Unser Familienunternehmen

Finnischer Ferienhausurlaub seit 1961

Familienunternehmen in der dritten Generation

Die Wurzeln unserer Familie liegen in Karelien, das unsere Großeltern Eino und Toini (im Bild) während des 2. Weltkriegs verlassen mussten. Im Jahr 1947 kauften sie Land in der Nähe von Helsinki und begannen mit der Landwirtschaft. Die Farm hieß Tuomelan Tila (Bird Cherry Farm) und so beginnt die Geschichte unseres Familienunternehmens.

Helsinki und Ferienhausleben

Zuerst waren unsere Großeltern ausschließlich Bauern, bis Eino bemerkte, dass die Leute aus Helsinki begannen, Ferienhäuser in der Nähe der Waldseen bauten. Eino war ein innovativer Kerl, also beschloss er, Miethäuser für Menschen aus Helsinki zu bauen. Da Eino ein innovativer Mann war, entschied er sich, Ferienhäuser am See zu bauen und wurde so zu einem Pionier in der finnischen Ferienhausvermietung.

"Ist mir egal, ich werde eine Straße dorthin bauen!"

In der Gemeinde hielten die Leute Eino für ein bisschen verrückt, als er mit dem Bau der Hütten begann. "Niemand wird so weit von Helsinki entfernt ein Ferienhaus mieten und es gibt nicht einmal eine Straße zum See", sagten sie. Das hat unseren Großvater nicht aufgehalten. Stattdessen baute er eine Straße durch Wälder und Sümpfe, damit die Menschen die Hütten erreichen konnten.

Sechs Hütten in zehn Jahren

In den folgenden 10 Jahren baute Eino sechs Holzhäuser. Ihr Grundriss war derselbe wie der des Hauses, das in Karelien zurückgelassen worden war. Einos Bruder Armas half beim Bau. Das erste Ferienhaus wird von unserer Familie noch benutzt. Das letzte Ferienhaus stellte Eino 1977 fertig, als er 62 Jahre alt war.

Die Zeit der Blockhütten

Unser Vater Teuvo hatte sich seit seiner Kindheit für den Bau interessiert. Im Jahr 1972 fragte er Eino, ob er ein Häuschen am See bauen könne. Eino sagte: "Du machst weiter und baust, ich bin zu erschöpft".

Teuvo wollte die Hütten von Hand aus Baumstämmen schnitzen und sie das ganze Jahr über bewohnbar machen. Das Holz wurde aus unserem eigenen Wald auf dem Gipfel von Haukkamäki (Hawkhill) geschnitten. Teuvo baute zunächst die Villa Armas, die wieder den gleichen vertrauten Grundriss aus Karelien hatte, und später die Villen Eino und Villa Anna.

Benannt nach Familienmitgliedern

Unsere Gäste fragen sich oft, woher die Namen der Ferienhäuser stammen. Eino war unser Großvater, Armas war sein Bruder und Anna ihre Schwester. Alle Hütten sind nach Familienmitgliedern benannt. Es ist unsere Art, sie in Erinnerung zu behalten und uns an die Wurzeln des Unternehmens zu erinnern.

Totholz-Blockhütten und die dritte Generation

Im Jahr 2011 war es Zeit für die nächste Generation. Die fünf Sommerhäuser, die unser Großvater gebaut hatte, waren renovierungsbedürftig, und wir beschlossen, sie als hochwertige, handgefertigte Blockhäuser wieder aufzubauen. Wir konzentrierten uns auf Qualität statt Quantität und wollten, dass die Cottages so gut wie möglich in die umliegenden Wälder des Nuuksio Nationalparks passen.

Laut unserem Vater müssen die bestmöglich Ferienhäuser aus Hunderten von Jahren altem Totholz gebaut werden, und das taten wir auch. Das erste Totholz-Blockhaus, Villa Taavetti, wurde 2012 fertig gestellt. Es folgten 2014 die Villa Maria und 2017 die Villa Juhani.

Ferienvermietung und Firmenveranstaltungen

In den letzten Jahren haben wir uns auf zwei Dinge konzentriert: den Bau neuer Hütten und die Entwicklung unseres Geschäfts. Mit unseren neuen High-End-Blockhäusern haben wir begonnen, verschiedene Arten von Geschäftsveranstaltungen anzuziehen, von Meetings über Kundenveranstaltungen bis hin zu Freizeittagen. Gegenwärtig stammt die Hälfte unseres Umsatzes von Unternehmenskunden.

Wir bieten unseren Gästen Unterkunft, Verpflegung und alle Arten von naturinspirierten Aktivitäten. Wir wandeln unser Unternehmen von der Ferienwohnung in ein Full-Service-Haus um, das seinen Kunden alle Dienstleistungen von der Unterkunft bis hin zu den Aktivitäten anbietet. Wir wollen uns um unsere Gäste kümmern, damit sie ihren Aufenthalt im Wald genießen können.

Zukunft des Familienunternehmens?

Wir werden unser letztes Totholzhäuschen bis Mai 2020 fertig stellen. Die Villa wird Villa Adele heißen und alles vereinen, was wir in den Letzten fast 60 Jahren des Reisegeschäfts gelernt haben. Wir wollen, dass alle unsere Ferienhäuser zu den besten in Finnland gehören.

Wir sind jetzt und in Zukunft ein nachhaltiges Unternehmen, das die Natur bis ins kleinste Detail respektiert. Alles, was wir tun, tun wir richtig und aus Begeisterung für unsere Arbeit.

Unser Großvater war ein Innovator, der seiner Zeit voraus war, als er mit dem Bau von Sommerhäusern begann. Diesen Weg wollen wir fortsetzen. Unsere Mission ist es, Teil der Entwicklung eines nachhaltigen finnischen Tourismus zu sein und die Verbindung der Menschen zur Natur wiederherzustellen.

Die 4. Generation unterstützt uns bereit tatkräftig, also denken wir, dass die Zukunft auch in dieser Hinsicht gut aussieht!